We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
TOYAMA
  • TOKYO
  • TOYAMA

WISDOM&VIRTUAL REALITY

Erleben Sie modernstes VR-Entertainment im SKY CIRCUS, dem führenden Zentrum für virtuelle Realität in Japan. Besuchen Sie dann das Dorf Gokayama, eingetragen als UNESCO-Welterbe wegen seiner traditionellen strohgedeckten Häuser. Hier paart sich architektonische Schönheit mit der Weisheit des Alltags. Diese wunderbare Reise führt Sie von moderner Technik zu der überlieferten Klugheit der Menschen des Schneelandes.

Official Tokyo Travel Guide
https://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
http://www.toyamashi-kankoukyoukai.jp/en/

Reisende

  • Traveled : September,2018 Mathieu BARON
    Petit Futé, Verkaufsleiter
    Wohnort Frankreich
  • Traveled : September,2018 Julien LOOCK
    Redakteur bei Lepetitjournal.com: Leiter des Japanbüros
    Wohnort Tokyo
    Heimatland: Frankreich

Flughafen Paris Charles De Gaulle

ANA216 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Mathieu BARON

    Das Flugzeug war nicht voll besetzt, so dass ich das Glück hatte, 3 Sitze nutzen zu können. Bei ANA ist dies wirklich selten. Das lächelnde Flugpersonal war sehr professionell, ich fühlte mich wohl. Es gab zahlreiche Filme und genügend Beinfreiheit, so dass ich entspannt nach Japan reisen konnte. Das Essen an Bord war wie immer gut. Ich bin immer wieder davon beeindruckt.

Internationaler Flughafen Hanedamore

Internationaler Flughafen Haneda

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

SKY CIRCUS Sunshine 60 Aussichtsplattformmore

EMPFOHLENE REISEZIELE

SKY CIRCUS Sunshine 60 Aussichtsplattform

Das „Sky Circus Sunshine 60 Observatory“ ist nicht nur eine bloße Aussichtsplattform: Es ist eine Erlebnisplattform!
Dies ist ein völlig neues Panoramaerlebnis, das die Sinne belebt: Sehen, berühren, fühlen, überrascht werden, und mit vielen neuen Attraktionen wie dem Tenku 251, Kaleido Scape, Sky Bridge, Sky Party und dem Café Quu Quu Quu.
Selbsverständlich können Sie auch hier den 360-Grad-Panoramablick von der Aussichtsplattform in 251 m Höhe genießen.

  • Mathieu BARON

    Dies war mein erster Besuch auf dieser Aussichtsplattform; der Blick ist sehr schön und perfekt für nette Panoramabilder. Der Sky Circus ist ein gutes Ausflugsziel für Familien, da hier Aktivitäten für Kinder und Erwachsene angeboten werden. Persönlich haben mir die Virtual-Reality-Animationen Spaß gemacht. Die Einrichtung von Bar und Restaurant ist warm und freundlich; man bekommt Lust auf einen entspannten Drink und eine Mahlzeit.

    Die Aussicht ist großartig, und die kleinen Privatzimmer sorgen für ein angenehmes Gefühl von Geborgenheit. Ich empfehle diesen Ort für Geschäftsessen oder für Familien, die ihre Mahlzeit ungestört genießen wollen. Das Essen war köstlich und hübsch präsentiert, und das Personal war sehr aufmerksam.

  • Julien LOOCK

    Eine schöne Attraktion für Menschen jeden Alters im Herzen von Tokyo. Auf dem Besuch erhalten Sie einen reizvollen Blick über die Hauptstadt und spazieren dabei durch eine Inszenierung, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant ist. Der Höhepunkt sind natürlich die VR-Attraktionen. Die Lounge ist ebenfalls eine angenehme Überraschung, ein eleganter Ort der Entspannung im Angesicht der riesigen Metropole.

    Das Hauptmerkmal dieses Restaurants ist zweifellos die Möglichkeit, seine Mahlzeit und den Blick auf ganz Tokyo in einem privaten Raum zu genießen. Der Effekt ist erstaunlich.

JR-Yamanote-Linie
Ikebukuro --> Akihabara
(20 Minuten/200 Yen)

Akihabaramore

Akihabara

Bekannt unter dem Spitznamen Akiba, gilt Akihabara bzw. vor allem der Bereich um die Chuo-Straße und die Kanda Myojin-Straße als eine der weltweit größten Elektronik-Bezirke. Der Bereich ist mit Läden in verschiedensten Größen, von großen Geschäften mit den neuesten Computern und Smartphones zu kleinen Läden mit Teilen für Elektronik gefüllt. Akiba ist auch bekannt als ein Mekka für Otaku aus der ganzen Welt, die gerne in Geschäften mit Japans neuesten Anime, Comics oder Idol-Artikeln oder Maid-Cafes Zeit verbringen. Der Bereich unter den erhöhten Gleisen des JR-Bahnhofs Akihabara wurde durch Sanierung in ein neues Ziel verwandelt. Nur einen kurzen Spaziergang von der Hauptstraße entfernt ist der Kanda-Schrein, der sich seit ca. 1300 Jahren hier befindet.

  • Mathieu BARON

    Das Geschäft, das wir besuchten (und das nur einige Schritte vom U-Bahn-Ausgang entfernt lag), war interessant, da man hier kulinarische Spezialitäten aus ganz Japan finden kann. Es ist sehr praktisch, um während eines Tokyo-Aufenthalts Geschenke für Freunde und Familie zu finden. Das einzige fehlende Detail war eine englische Erklärung für Touristen.

  • Julien LOOCK

    Dies ist einer der bekanntesten Bezirke Tokyos, der häufig auf der Titelseite von Reiseführern der Stadt zu sehen ist. Ob Sie nun Otaku-Kultur oder Manga mögen oder nicht, ein Besuch ist auf jeden Fall zu empfehlen.

JR-Sobu-Linie Lokalzug
Akihabara --> Yoyogi

JR-Yamanote-Linie
Yoyogi --> Harajuku
(20 Minuten/170 Yen) *Von Akihabara nach Harajuku

Takeshita-Straße in Harajukumore

Takeshita-Straße in Harajuku

Die berühmte Einkaufsgasse in Harajuku mit interessanten Kawaii-Artikeln aus ganz Japan. Diese 350 Meter lange Straße ist randvoll mit Läden für Modeartikel, Kleinigkeiten, Crepes, „Purikura"-Fotoautomaten, 100-Yen-Kramläden für junge Leute und mehr gefüllt. Die Straße wimmelt oft mit Menschen, darunter viele ausländische Besucher, besonders an Wochenenden und in den Sommerferien. Es gibt auch Hintergassen mit beliebten Restaurants, vor denen sich Schlangen bilden. Die Touristenauskunft Harajuku befindet sich in der Nähe der Kreuzung am Ende der Takeshita-Straße.

  • Mathieu BARON

    In dieser Straße befindet sich eine breite Palette an Geschäften; besonders auffällig ist hier der „Kawaii“-Stil, der in Japan allgegenwärtig ist und für die „junge“ Seite von Tokyo steht. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken, etwas für jeden Geschmack und jede Art von Besucher. Ein ungewöhnlicher Bezirk und ein echter Touristenmagnet. Die Katzenstraße ist sehr charmant, ruhig und weniger überlaufen als die Hauptstraße von Harajuku und daher Besuchern sehr zu empfehlen.

    Der Blick auf das abendliche Tokyo ist großartig. Die Aussicht vom Fensterplatz ist einfach atemberaubend. Das Essen war köstlich, wunderbar!

  • Julien LOOCK

    Dies gilt auch für diesen Ort, der zumindest aus französischer Sicht einer der berühmtesten Bezirke von Tokyo ist. Er ist ein perfektes Beispiel für „Tokyo Kawaii“ mit seinen Pinktönen, Gourmet-Pfannkuchen und Einkaufsmöglichkeiten, die man als durchaus anregend bezeichnen kann. Wenn Sie von der Takeshita-Straße abbiegen, gelangen Sie schnell in nettere und weniger bevölkerte Straßen, in denen sich elegantere Geschäfte verstecken.

    Eine wunderbare Überraschung. Der Blick vom Restaurant ist außergewöhnlich, besonders während des Sonnenuntergangs. Hier bietet sich die seltene Gelegenheit, die Kreuzung von Shibuya aus dieser Höhe und diesem besonderen Winkel zu betrachten. Ein dramatischer Anblick.

Sunshine City Prince Hotel

  • Mathieu BARON

    Unser Aufenthalt im Prince Sunshine Hotel war angenehm. Das Personal war freundlich und professionell und hat alle meine Fragen beantwortet. Der kleine Supermarkt („konbini“) im Untergeschoss war praktisch, da man leicht zu jeder Tageszeit etwas zu Essen bekommen konnte. Die Aussicht aus dem 36. Geschoss ist schön. Das Frühstück mit einer breiten Auswahl an Speisen vom japanischen und westlichen Buffet war gut; die Vielfalt hat mir wirklich gefallen.

  • Julien LOOCK

    Das Hotel im Herzen von Ikebukuro bietet ein elegantes Ambiente für entspannende Nächte. Die Zimmer sind geräumig und gut ausgestattet.

Zweiter Tag

HOKURIKU(TOYAMA)

Internationaler Flughafen Haneda

ANA (ANA Expericence JAPAN Fare) Details anzeigen

  • Mathieu BARON

    Alles lief reibungslos, ein netter Flug. Es gab keine Mahlzeiten während des Flugs, aber ein Getränk.

  • Julien LOOCK

    Wie gewohnt bietet die angesehene Fluggesellschaft ANA ihren Kunden ausgezeichneten Service. Die Flugzeuge sind sehr sauber und das Personal freundlich.

Flughafen Toyama Kitokitomore

Flughafen Toyama Kitokito

Das Himmelstor nach Toyama: Hier, am Ausgangspunkt Ihres Besuchs, winken Speisen aus Toyama, Souvenirs und vieles mehr. Erleben Sie einen tollen 360-Grad-Panorama-Ausblick vom Beobachtungsdeck. Im Osten sehen Sie die Tateyama-Berge und im Westen die sattgrünen Flussufer, die so typisch für Toyama sind. Im Erdgeschoss des Flughafens werden historische Modellflugzeuge ausgestellt. Außerdem können Sie allerlei Köstlichkeiten aus Toyama probieren: Es gibt vier japanische Restaurants und Cafés, darunter Kaiten Toyama Sushi, das frischen Fisch aus der Bucht Toyama anbietet, und besondere Himi-Udon-Nudeln. Der Souvenirladen Maidohaya bietet eine Reihe typischer Produkte aus der Präfektur Toyama wie etwa Masuzushi (rohen Fisch auf gesäuertem Reis), verarbeitete Meeresfrüchte und Kunsthandwerk. Ein eher ungewöhnliches medizinisches Souvenir, das es nur hier in Toyama gibt, stammt aus Kokando, das auf eine lange Geschichte des Arzneimittelverkaufs zurückblicken kann. Dieser Flughafen bietet an- und abreisenden Gästen allerlei Vergnügliches.

Flughafen Toyama Kitokito --> Toyama Ekimae
Etwa 20 Minuten / 410 Yen

Umgebung des Bahnhofs Toyama (Sehenswürdigkeiten in Bahnhofsnähe)more

Umgebung des Bahnhofs Toyama (Sehenswürdigkeiten in Bahnhofsnähe)

Die Touristenziele konzentrieren sich in einem kleinen Gebiet um den Bahnhof Toyama. Die Centram zwischen Bahnhof und Innenstadt und die Portram zwischen Bahnhof und Hafenstadt bieten Straßenbahnservice; auf den Flüssen und Kanälen werden Bootstouren angeboten, und die Besucher können die Sehenswürdigkeiten auf verschiedenen Fortbewegungsmitteln oder zu Fuß erkunden.
Im Bahnhof befinden sich auch eine Einkaufszeile sowie Souvenirläden, Restaurants und eine Touristeninformation für ausländische Gäste (zertifiziert nach Kategorie 3). Sie finden auch Leckereien und Spezialitäten aus Toyama hier. So können Sie bereits am Bahnhof die saisonalen Köstlichkeiten von Toyama entdecken und mitnehmen.

  • Mathieu BARON

    Es hat Spaß gemacht und war auch hochinteressant, die Rüstung eines Samurai anzulegen und sich wie ein Krieger zu fühlen. Die Rüstung war ziemlich schwer, was ich nicht erwartet hätte; man erkennt, wie schwierig es gewesen sein muss, ein Samurai zu werden. Wir wurden kurz von einem Fernsehsender interviewt; in der Rüstung und mit den freundlichen Journalisten hat es Spaß gemacht, zu erzählen, wie wir uns fühlten.

    Ein unglaublicher Ort! Ich habe nie zuvor Architektur dieser Art gesehen, und ich vermute, viele Touristen hätte Interesse, das Museum zu besuchen. Ich war beeindruckt, dass aneinandergereiht mehr als 10 Kilometer Holz nötig waren, um dieses Gebäude zu errichten. Der Besuch war interessant, und die Ausstellungsstücke in der Galerie waren sehr ansprechend und originell.

    Es war interessant, nachzuvollziehen, warum und wie diese Medizin entstanden ist. Der Inhaber zeigte uns, wie man mit traditionellen Utensilien kleine Arzneimittelkügelchen herstellte, was ehrlich gesagt nicht einfach war. Das Einpacken in den altmodischen Schachteln war nett, denn sie passen gut zum aktuellen Retro-Trend.

    Das Essen war perfekt. Die Mahlzeit war köstlich und die Bedienung sehr professionell und freundlich. Der Reis hatte eine originelle schwarze Farbe und war ebenfalls sehr lecker.

    Die Führerin war sehr professionell und hatte viel zu erzählen, besonders über japanische Künstler. Im obersten Stockwerk gab es schön gestaltete Aktivitätenbereiche für Kinder, die hier mit ihren Eltern spielen können. Auch die Aussicht ist schön und bietet ein großartiges Panorama für Fotos.

  • Julien LOOCK

    Eine Familienaktivität, die man nicht verpassen darf. Wir erhielten die Gelegenheit, eine echte Rüstung anzulegen und darin in einem historischen japanischen Bauwerk (Burg Toyama) herumzustolzieren.

    Dieses Museum mit seiner außergewöhnlichen Architektur ist definitiv einen Besuch wert. Das moderne Ambiente dieses Baus aus Holz und Beton bietet ein architektonisches Spektakel für Besucher, denen der Gang durch die verschiedenen Bereiche Freude bereiten wird. Die Beschreibungen sind hochinteressant. Sie können die Informationen auf Ihrem Smartphone auch auf Französisch lesen.

    Das Geschäft liegt in einer ehemaligen historischen Residenz, was dem Erlebnis eine besondere Note verleiht. Die Auswahl an Arzneimitteln ist riesig, und es hat viel Spaß gemacht, sie in Schachteln zu verpacken.

    Die Qualität der Zutaten und die Präsentation erfreuen sowohl Zunge als auch Auge. Besonders die Reiszubereitung sollte lobend erwähnt werden

    Wenn Sie Gefallen an Design und moderner Kunst haben, ist dieser Besuch ein Muss. Die Anlage ist ein architektonischer Erfolg, und es ist eine Freude, im Herzen dieses großflächigen Komplexes umherzulaufen. Die Postersammlung ist eine Ode an das grafische Design des 21. Jahrhunderts. Die Dachterrasse bietet einen schönen Blick über die Stadt und die Gelegenheit, mit einigen unterhaltsamen Werken/Attraktionen herumzuspielen.

JR Hokuriku Shinkansen (vom Bahnhof Toyama bis zum Bahnhof Shin-Takaoka)
Etwa 10 Minuten

Kaetsunou Bus
Shin-Takaoka Station--> Koutsu Hiroba
Etwa 60 Minuten
770 Yen

Inami (Yokamachi Dori)more

Inami (Yokamachi Dori)

Der Ort Inami entstand vor den Toren des im 14. Jahrhundert errichteten Zuizenji-Tempels und ist heute eine der größten der Holzschnitzkunst gewidmenten japanischen Städte. Nur hier sind die Straßen mit Studios von Holzschnitzern gesäumt. Die Besucher können zahlreiche Schnitzereien bewundern, das angenehme Holzaroma schnuppern und dem Klopfen der Hämmer lauschen.
In den gepflasterten Straßen tönen die Holzhämmer, und ein angenehmer Holzduft liegt in der Luft. Überall stehen dekorative Holzskulpturen, die die ganze Stadt in ein Schnitzereimuseum verwandeln.
Im Mai 2018 wurde die Stadt als japanisches Kulturerbe anerkannt und ist ein Ort, an dem Sie japanische Geschichte und Kultur intensiv erleben können.

  • Mathieu BARON

    Dieser Besuch war sehr bereichernd und interessant, denn wir haben viel über das typische Produkt der Region erfahren. Die zwei Bildhauer und Eigentümer zeigten uns freundlich ihre Werke und erklärten ihre Arbeitsweise. Dies ist ein attraktiver Ort für Touristen, die mehr über japanische Kultur erfahren wollen; vielleicht möchten einige von ihnen von echten Handwerksmeistern gefertigte authentische Souvenirs mit nach Hause bringen. Der Zuisenji-Tempel ist großartig und ein wunderbares Ausflugsziel!

    Der Mann, der uns zeigte, wie wir das Holz bearbeiten mussten, um einen eigenen Becher herzustellen, war sehr nett; er nahm sich viel Zeit, um uns detaillierte Anweisungen zu geben, damit uns die Becher richtig gelangen. Ein nettes Plus war, dass wir auf diese Weise ein kleines Erinnerungsstück an das Erlebnis mitnehmen konnten. Ich empfehle diese Aktivität sehr!

  • Julien LOOCK

    Obwohl diese Straße recht klein ist, bietet sie einen vergnüglichen Spaziergang ins alte Japan. Die Atmosphäre ist entspannend und die Holzhäuser und die gepflasterte Straße sind eine Augenweide. Der Zuisenji-Tempel ist ein Meisterstück japanischer religiöser Kunst. Dieser kaum besuchte Tempel bietet die Möglichkeit zu echter Entspannung.

    Diese Aktivität ist etwas für Touristen, die nach echt japanischer Atmosphäre suchen. Die Arbeit mit Zedernholz zum Herstellen eines Sake-Bechers war ein Vergnügen. Mit einem eigenen Werk nach Hause zu gehen, ist eine wunderbare Erinnerung. Auch die Möglichkeit, Sake direkt aus dem soeben gefertigten Becher zu probieren, ist erfreulich. Ein schönes zweifaches Erlebnis, das ich sehr empfehle.

Inami --> Johana (Inami-Chokoku-Bus: Etwa 25 Minuten)
200 Yen einfache Fahrt

Johana --> Ainokuraguchi (Welterbe-Bus: Etwa 30 Minuten)
730 Yen einfache Fahrt

Historisches Dorf Gokayamamore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Historisches Dorf Gokayama

Machen Sie einen Schritt zurück in der Zeit und lassen Sie sich von der historischen Stadtlandschaft des Dorfes Gokayama im Ainokura Gassho-Stil verzaubern. Die Szenerie der vier Jahreszeiten lässt Sie die Zeit vergessen, und Sie fühlen sich eigenartig entspannt. Das Dorf wird täglich beleuchtet, was man keinesfalls verpassen sollte!
Dieser besondere Ort wird Sie verzaubern. Von der sehr empfehlenswerten Beobachtungsplattform können Sie das gesamte Dorf überblicken. Die strohgedeckten Häuser im Gassho-Stil sind einzigartige traditionelle Gebäude, die nur in diesem Teil Japans zu finden sind. Im Ainokura-Gassho-Dorf sind noch 23 derartige Gebäude erhalten. Vergessen Sie für eine Weile den Alltag und genießen Sie das traditionelle Leben in einem kleinen Bergdorf.

  • Mathieu BARON

    Ein sehr authentisches, malerisches kleines Dorf. Die Architektur der Häuser erinnert mich an alte Bauernhäuser in Frankreich. Ein wirklich charmanter Ort. Die Aussicht von den Anhöhen am Waldrand ist sehr schön und bietet gute Fotomotive.

  • Julien LOOCK

    Dieses Dorf ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und ein echtes Juwel. Welch eine außergewöhnliche Lage! Ein Besuch hier ist ein Muss, wenn man in der Präfektur Toyama ist. Das Abendessen mit einer Vielzahl leckerer Gerichte, serviert in einem großzügigen Raum mit Strohmatten und dunklem Holz, enttäuschte ebenfalls nicht.

Gokayama Gassho no Yado „Syoshichi“

  • Mathieu BARON

    Ein sehr schönes Zimmer in einer traditionellen Herberge (Ryokan); wir schliefen auf Futons in einem mit Tatami (Reisstrohmatten) ausgelegten Raum. Dies ist immer eine besondere Erfahrung und erstaunlich bequem. Das Frühstück war sehr lecker. Der Eigentümer war sehr freundlich und wollte etwas Zeit zum Gespräch mit uns verbringen.

  • Julien LOOCK

    Es war ein unvergessliches Erlebnis, in einem dieser Häuser zu übernachten. Syoshichi bietet Komfort zwischen Authentizität und Moderne. Die Ruhe der Herberge ist erholsam für den Geist. Das heiße Bad ist ein angenehmes Extra, besonders im Winter.

Dritter Tag

Gokayama Gassho no Yado „Syoshichi“

  • Mathieu BARON

    Die Reiseführerin war sehr nett und professionell. Sie beantwortete alle unsere Fragen.

  • Julien LOOCK

    Trotz des starken Regens konnten wir auf diesem Spaziergang durch die historischen Gebäude die besondere Lage dieses Bergdorfs genießen. Die Atmosphäre ist für den an Fotografie interessierten Reisenden wahrhaft exotisch, da der gesamte Horizont aus beeindruckenden Dächern zu bestehen scheint.


Ainokuraguchi-Takaoka Ekimae
(Weltkulturerbe-Bus: Etwa 85 Minuten)
1.000 Yen einfache Fahrt

  • Mathieu BARON

    Es tolles Erlebnis – wir durften selbst ein Stück gestalten und versuchen, es umzusetzen! Wir konnten die verschiedenen Herstellungsschritte erleben. Besonders der letzte Schritt ist beeindruckend, wenn das geschmolzene Zinn in die Form gegossen wird. Es ist toll, dass wir ein Souvenir von dieser Aktivität mitnehmen konnten. Sie dürfte für viele Touristen recht interessant sein!

    Unglaublich, großartig, köstlich! Es ist immer interessant, einem Meisterkoch bei der Arbeit zuzusehen; besonders in Frankreich ist es eher selten, dass ein Chefkoch etwas vor dem Gast zubereitet. Wir haben mit großen Augen dabei zugesehen, wie er geschickt den Fisch zuschnitt und das Sushi zubereitete. Die Qualität von Sushi und Sake war großartig – „oishii“!

    Am interessantesten waren hier die riesigen Wagen und die Details und die hochwertige Präzisionsarbeit der Handwerker von Takaoka.

  • Julien LOOCK

    Die Werkstatt ist groß und hell, ein sehr angenehmer Ort, um einen Entwurf zu zeichnen. Man hat die Auswahl zwischen verschiedenen Formen, was definitiv hilfreich ist. Wir hatten Spaß dabei, unsere Formen auszuarbeiten und dann mit geschmolzenem Zinn zu füllen. Nach abgeschlossener Arbeit verließen wir die Werkstatt mit einem Souvenir aus Metall und einem Lächeln im Gesicht.

    Ein außergewöhnliches, geradezu königliches Mittagessen. Wenn Essen einem derartig gut schmeckt, kann man es kaum verbergen. Das servierte Sushi war von erstaunlicher Qualität. Die Sushi-Meister ließen ihr gesamtes Können in die Kreation einer köstlichen Mahlzeit einfließen. Die Frische des Fischs, die Schönheit dieses kleinen Thekenrestaurants und die Freundlichkeit der Bedienung machen den Besuch bei Sushikin praktisch zur Pflicht.

    In diesem Museum können Besucher mehr über die Geschichte der Festwagen der Stadt und das alljährliche Volksfest erfahren. Die Anlage ist neu und modern und gut ausgestattet.

10 Minuten vom Bahnhof Takaoka

Nationalschatz Zuiryu-ji-Tempel, Takaokayamamore

Nationalschatz Zuiryu-ji-Tempel, Takaokayama

Dies war der Familientempel des Gründers von Takaoka, Toshinaga Maeda, und wurde vom dritten Herrscher Toshitsune Maeda errichtet. Das Sanmon-Tor, die große Buddha-Halle und die Lesehalle wurden 1997 zum Nationalschatz erhoben. Darüber hinaus wurden das Somon-Tor, die Meditationshalle und die Möchnsquartiere sowie das Teehaus und das Kloster zu wichtigem kulturellem Erbe erklärt. Sie gelten als besonders schönes Beispiel der Zen-Tempel-Architektur der frühen Edo-Zeit.
Auch die Stadt Takaoka, in der der Zuiryuji-Tempel liegt, gilt als japanische Kulturerbestätte, die Besuchern die Gelegenheit gibt, zahlreiche traditionelle Kulturformen zu erleben.

  • Mathieu BARON

    Der Zuiryuji-Tempel ist wirklich großartig. Seine Gartenanlage war recht originell, und auch die Spiritualität des Ortes war deutlich zu spüren. Diese Art von sehr authentischem Reiseziel wird sicherlich jeden Besucher beeindrucken.

  • Julien LOOCK

    Allein die Tempelanlage ist einen Besuch wert. Selbst Personen, die öfter japanische Tempel besuchen, werden von diesem besonderen Ort angenehm überrascht sein. Die Architektur ist originell und äußerst fotogen. Ein Muss für Menschen, die sich für das religiöse Erbe Japans interessieren.

Shin-Takaoka --> Toyama (JR Hokuriku Shinkansen)

Takaoka --> Toyama (Ainokaze-Toyama-Bahn)
Etwa 20 Minuten, 360 Yen einfache Fahrt

Dentetsu Toyama --> Tateyama (Toyama-Chihou-Bahn)
Etwa 60 Minuten
Einfache Fahrt, Erwachsene: 1-200 Yen
Kinder: 600 Yen

  • Mathieu BARON

    Dies war meine erste Kabelbahnfahrt in Japan, ein nettes Erlebnis.

    Es war interessant, so hoch hinauf zu fahren.

  • Julien LOOCK

    Der Charme alter Kabelbahnen. Bei der Auffahrt zum Tateyama kann man etwas erleben, was es so nirgendwo sonst gibt. Wir schauten begeistert umher und genossen die Retro-Atmosphäre des Gefährts und die tolle Aussicht über die wilde Bergwelt um uns herum.

    Obwohl die Bustour im Frühling berühmt ist, ist die Fahrt von Bijodaira nach Murodo auch im Sommer eine sehr vergnügliche Erfahrung. Wir waren überrascht, dass Affen auf dem Asphalt warteten, und genossen die grandiose Landschaft durch die Fenster; wir lauschten mit Interesse dem im Bus abgespielten Film, der uns mehr Informationen zum Tateyama bot.

Hotel Tateyama

  • Mathieu BARON

    Das Frühstück war lecker und vielseitig. Wir hatten Spaß in einem französischen Restaurant mit gutem Essen, leckerem Brot und Chardonnay aus Toyama: köstlich! Die Bedienung war aufmerksam und sehr professionell. Abends besuchten wir die Hotelbar; die Atmosphäre war sehr warm und die Cocktails perfekt gemischt! Dies war bei weitem mein bester Mojito in Japan.

  • Julien LOOCK

    Was dieses Hotel mehr als alles andere auszeichnet, ist seine Lage. Das Hotel selbst ist typisch für eine Berggegend. Sein altmodischer Charme ist ideal für eine entspannende Rast nach einer langen Wanderung. Die Atmosphäre des französischen Restaurants ist zwar nicht gerade warm, aber es serviert ausgezeichnetes Essen und hat eine sehr interessante Weinauswahl.

Vierte Tag

Alpenroute Tateyama Kurobemore

Alpenroute Tateyama Kurobe

Dies ist eine alpine Touristenroute durch die japanischen Alpen mit einer Reihe von über 3.000 Meter hohen Gipfeln. Besucher können sich an vielfältigen Landschaftsformen erfreuen, während sie sich mit Seilbahnen, Gondeln und auf Wagen fortbewegen. Es gibt zahlreiche Wanderwege für Anfänger wie auch erfahrene Bergsteiger, von einfachen Spaziergängen bis zu anspruchsvoller Kletterei. An der Alpenroute liegen auch Japans höchster Damm, Japans älteste Berghütte, Japans höchstgelegene Bergstation und verschiedene andere herausragende Besucherziele.
Die Route hat in jeder Jahreszeit viel herrliche Natur zu bieten.

  • Mathieu BARON

    Ein netter kleiner Spaziergang um einen kleinen See, der im Sommer sehr schön sein muss (wir sahen Bilder), ebenso wie die Landschaft.

    Ich bin das erste Mal mit einem solchen Transportmittel durch einen Tunnel gefahren. Es war technisch recht beeindruckend und effizient.

    Die Abfahrt lief gut; die Bahn war voll besetzt.

    Die Fahrt ging schnell, es gab viele Passagiere. Leider war das Wetter bedeckt, so dass wir praktisch nichts sehen konnten.

    Der Blick von oben über die Mauer ist recht beeindruckend, und das Panorama war großartig, als sich die Sonne kurz zeigte. Dies kann eine gute Aktivität für Familien und Paare sein, die hier spazierengehen und die Landschaft genießen können. Es gibt auch die Möglichkeit, zum Panoramarestaurant hinaufzuwandern und einen Kaffee oder eine Mahlzeit mit Aussicht zu genießen.

    Das Restaurant war voll, da es regnete. Davon abgesehen war es nett mit schöner Aussicht, und der Curry war lecker.

    Dies war meine erste Erfahrung mit diesem Verkehrsmittel, einer Art Bus mit Kabel darüber wie bei einer Straßenbahn; diese Konstruktion war eine Überraschung. Vor der Busfahrt sahen wir Poster, die die verschiedenen Bauphasen der hiesigen Infrastruktur zeigten, und wir erkannten, dass dies besonders für die damaligen Zeiten sicher ein technisch langwieriges und kompliziertes Unterfangen war. Es war wie ein kleines Museum über die Geschichte, die zur Schaffung dieses Orts geführt hat. Sehr interessant.

  • Julien LOOCK

    Trotz des starken Regens war der Spaziergang um das Hotel sehr vergnüglich. Die Landschaft ist sehr schön und die natürliche Schönheit atemberaubend.

    Eine erstaunliche Fahrt. Nach dem Besteigen des Oberleitungsbusses fährt man durch einen sehr langen, dunklen Tunnel unter dem Berg hindurch. Das Erlebnis grenzt ans Klaustrophobische. Die Fahrt als solche lohnt einen Umweg.

    Leider konnten wir nicht die Aussicht von dieser Seilbahn genießen. Wir durchquerten einen grauen Himmel in peitschendem Regen. Der Blick war vollständig versperrt.

    Das gleiche Erlebnis wie von Tateyama nach Bojidaira, nur dass die Route durch einen Betontunnel verläuft. Daher ist die erste Fahrt angenehmer.

    Die Landschaft ist selbst im Regen großartig. Dies ist ein beeindruckender Ort für die Besucher, die über diesen riesigen Damm laufen können. Auf der einen Seite der See, auf der anderen Seite das Nichts... Ein sensationelles Erlebnis für Touristen.

    Dieses Restaurant ist eine Art Kantine für Dammbesucher. Attraktiv sind die niedrigen Preise.

    Diese Etappe durch die berühmten Betontunnel ist besonders lang. Ein unvergessliches Erlebnis.

Ougizawa--> Bahnhof Nagano Higashiguchi (Ostausgang)
Etwa 100 Minuten / 2.600 Yen

Bahnhof Nagano

JR Hokuriku Shinkansen
Bahnhof Nagano -->Bahnhof Tokyo Details anzeigen

  • Mathieu BARON

    Die Rückfahrt war angenehm. Der Zug fuhr pünktlich ab, wie immer in Japan; das ist nett, denn in Frankreich ist die Bahn meist verspätet... Die Sitze waren sehr bequem, aber da es anders als in Frankreich keine Raucherabteile mehr gibt, empfehle ich Rauchern, ihr Bedürfnis vor der Abfahrt zu befriedigen.

  • Julien LOOCK

    Der Service ist perfekt, ebenso wie die Qualität des Transports und die Pünktlichkeit. Die Reise dauerte nicht allzu lang, und wir erreichten bald den Bahnhof Tokyo im Herzen der Hauptstadt, Die Anbindung von hier ist perfekt.

Bahnhof Tokyomore

Bahnhof Tokyo

Im Oktober 2012 wurden die Konservierungs- und Restaurationsarbeiten am Maronouchi-Gebäude des Bahnhofs Tokyo abgeschlossen. Die rote Backsteinfassade, die lange als das Symbol des Bahnhofs Tokyo geliebt wurde, wurde zurückgebracht und das Gebäude erscheint in seiner ursprünglichen Pracht wie bei seinem Bau vor fast hundert Jahren. Bei dem Anlass wurden auch das Bahnhofshotel Tokyo und die Galerie des Bahnhofs neu eröffnet. Das Hotel ist das einzige in Japan, das innerhalb eines geschützten Kulturguts liegt. Das Innere ist in anspruchsvollem, klassischem europäischen Stil gestaltet, der zu der Pracht des Äußeren des Marunouchi Gebäudes passt.

  • Mathieu BARON

    Es war eine sehr interessante Kennenlerntour; es war mir eine Freude, die schöne Region Toyama mit ihren Landschaften und ihrer Gastronomie zu entdecken. Unsere Reisebegleitung hat sich gut um uns gekümmert und alles getan, damit wir trotz des schlechten Wetters Spaß hatten. Ich halte Toyama und Tokyo für zwei attraktive Reiseziele, da es viel zu sehen und zu tun gibt. Es war schön, viele verschiedene produktive Aktivitäten auszuprobieren. Ich hatte Spaß mit dem anderen Journalisten Julien, der auch sehr nett war. Ich muss unbedingt im Winter nach Toyama zurückkehren, um die Region mit Schnee bedeckt zu sehen; mit etwas Glück und besserem Wetter werde ich sicher viel Spaß haben!

  • Julien LOOCK

    Ein Aufenthalt in Toyama ist für Besucher ein bereicherndes und exotisches Erlebnis. Die Präfektur bietet eine wunderbare Kombination aus den wesentlichen Elementen eines besonderen Aufenthalts: Kultur (Museen...), Handwerk (Zedernholz, Glas), Gastronomie (Fisch...), Kulturerbe (Gokayama) und geschützte Natur (Tateyama). Die Gesamtatmosphäre der Präfektur Toyama ist für die Besucher sehr angenehm, weitab vom Gedränge einiger japanischer Touristenziele. Daher empfehle ich Toyama als Reiseziel für Personen, die den noch unentdeckten besonderen Reichtum von Japan entdecken wollen. Stadt, Land, Berge... Die Präfektur Toyama bietet eine breite Spanne an Aktivitäten, die jeden Reisenden zufriedenstellt. Toyama liegt nur 55 Flugminuten von Tokyo entfernt und ist damit die ideale Wahl für einen kurzen Aufenthalt weg von der Hauptstadt.

EMPFEHLUNGEN VON ANDEREN REISENDEN

Tokyo kannte ich bereits, nicht aber die Region Toyama. Den Sky Circus habe ich ebenfalls zum ersten Mal gesehen.

Mathieu BARON
Petit Futé, Verkaufsleiter
Wohnort Frankreich
  • Hobby

    -

  • Anzahl der Besuche in Japan

    5. Besuch in Japan

EMPFEHLUNGEN VON ANDEREN REISENDEN

Die Planung war detailliert, interessant und gut ausgewogen.

Julien LOOCK
Redakteur bei Lepetitjournal.com: Leiter des Japanbüros
Wohnort Tokyo
Heimatland: Frankreich
  • Hobby

    Japan, Musik, Kino, Kultur

  • Länge des Aufenthalts in Tokyo

    2 Jahre in Japan

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Empfohlenes Transportmittel

Landschaftlich reizvolle Strecken

Back to Top

COPYRIGHT © HOKURIKU & TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.